Willkommen bei Rauschenberg Aktuell

Wolkendreieck über der Kirche

Auffällig war vor ein paar Tagen eine Wolkenformation, in Form eines Dreieckes, über der Rauschenberger Stadtkirche.

Rauschenberg im Juli 2018

Schafe im "Heidebach" suchen bei dieser Hitze gerne den Schatten

Regenbogen über der heiligen Eiche

Getreideernte bei der heiligen Eiche

Blick in die Nachbargemeinde Wohratal-Halsdorf

Schutzhütte "Am Wolfsberg" feiert 40. Jubiläum

In diesem Jahr feiert die 1978 erbaute, "Schutzhütte am Wolfsberg", ihr 40 jähriges Jubiläum. Nachdem das Heimatfest 1977, der Burschenschaft Rauschenberg e.V. ein voller Erfolg war und ein kleiner Überschuss erwirtschaftet war, beschloss man damals, davon, das Material für eine Schutzhütte "Am Wolfsberg" zu beschaffen. Und da in der Burschenschaft genügend Handwerker, wie z.B. Zimmerleute, Schreiner und viele Helfer waren, konnte die Hütte, in Eigenleistung, an dem idyllisch gelegenen Südhang des Wolfsbergs zügig aufgebaut werden. Die Hütte liegt direkt am heutigen Panoramaweg, ist sehr gepflegt und wird sehr gerne von vielen Wanderern und einheimischen Spaziergängern genutzt. Nun steht sie schon 40 Jahre dort und sieht fast noch genauso aus wie am ersten Tag. Das große Schild an der Schutzhütte fertigte der Schreiner Wilhelm Kaufmann aus Himmelsberg, der 1978 bei der Firma Hebeler in Rauschenberg beschäftigt war. Nun bleibt zu hoffen, dass die Hütte, die für so viele Wanderer Schutz-und Rastplatz ist, noch mindestens sein 100. Jubiläum feiern kann und vor Vandalismus und Unwetter verschont bleibt. Wer seinen 40. Geburtstag feiert, so meine ich, ist es doch wert, dass man zumindest mal an "ihn" denkt.

Vollmond über Rauschenberg am 01.Februar 2018

Der Vollmond schien am 01 Februar 2018 besonders hell über Rauschenberg.

Hochwasser im Wohratal

Die Wohra ist durch die ergiebigen Regenfälle der letzten Tage mal wieder über die Ufer getreten und hat zu einer Seenlandschaft im Wohratal geführt.

"Auf dem Gedinner" mit Schutzhütte im Herbst

Wäldchen "Auf dem Gedinner" , mit der Schutzhütte des Bauernverbandes, im Herbst.

Der Herbst ist da

Das meiste Laub ist bei der vorderen Eiche schon abgefallen, während die hintere es noch hartnäckig hält. Aber der letzte Herbststurm hat dafür gesorgt, dass auch die hintere jetzt nur noch wenige Blätter hält.

Es wird herbstlich bei der heiligen Eiche

Der Mais ist ab. Der Herbst ist da.

Fast schon ein Suchbild. Der Turmfalke vor der Rauschenberger Altstadt

Na, schon den Turmfalken entdeckt ?

Sonnenuntergang bei Rauschenberg-Wolfskaute

Sonnenuntergang bei der Wolfskaute am 9.August 2017

Die  Getreideernte ist fast abgeschlossen

Die heilige Eiche auf dem Sosenberg, bei Rauschenberg ist ein beliebtes Ausflugsziel mit herrlichem Rundblick z.B.ins Wohratal, den Kellerwald und die wunderschöne Altstadt von Rauschenberg

Seltener Besuch im Wohratal

Dieser Weißstorch mit Partnerin war heute im Wohratal zu sehen

Rauschenberger Altstadt im Juni

Burschenschaft Rauschenberg lädt an Himmelfahrt zur Faßpartie am Felsenkeller

Rauschenberger Altstadt zeigt sich im Mai von seiner schönsten Seite

Im historischen Rathaus, in der wunderschönen Altstadt von Rauschenberg, befindet sich das Rauschenberger Stadtmuseum. Durch einen täglichen Klick auf den oben gezeigten Link, könnt ihr zur Rettung des Stadtmuseums beitragen. Also kräftig anklicken. Danke.

Heilige Eiche im Mai 2017

Schutzhütte des Bauernverbandes Rauschenberg auf dem Gedinner

Rauschenberg im Mai 2017: Ansicht mal ohne Windräder

25 Jahre IG Schloßberg

Zum 25. Jubiläum der Interessengemeinschaft "IG Schloßberg", findet die Festveranstaltung am Freitag, dem 21.04.2017 in der Kratz´schen Scheune statt. Beginn ist um 18:00 Uhr

Turm über dem Kirchturm

Stadtkirche mit neuem Außenputz. Vergleich: Vorher- nachher

Kran zum Aufbau eines Windrades hinter der Rauschenberger Altstadt

Der erste Kran zum Aufbau eines Windrades steht hinter der Rauschenberger Altstadt. An solche Bilder werden wir uns wohl in Zukunft gewöhnen müssen.

Winter bei der heiligen Eiche

Die "heilige Eiche" bei Rauschenberg sind eigentlich zwei Eichen. Die erste wurde 1863 zum 50 jährigen Gedenken an die Völkerschlacht bei Leipzig gepflanzt. Die zweite im Jahre 1913 zum Gedenken des  100. Jahrestages der Völkerschlacht. Die heilige Eiche ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel auf dem 326 m hohen Sosenberg. Man hat einen herrlichen Rundumblick ins Wohratal bis zum hohen Lohr und Wüstegarten. In Umgekehrter Richtung hat man einen schönen Blick auf die wunderschöne Fachwerkstadt Rauschenberg, die im Jahre 2016, das 750. Jubiläum, der Verleihung der Stadtrechte mit einem großen, gelungenem Fest feierte.